schließen

„Erstmal zu PENNY“ und Spender werden.

Eine Aktion von PENNY zum „Tag der Organspende“ soll auf das namensgebende Thema aufmerksam machen. Hierfür wird jedem Kunden ein Organspendeausweis auf den Kassenbon gedruckt.

Image Credits: PENNY

Die Sensibilisierung für das Themas und die Menschen so zum Spenden zu bewegen, hat in der Vergangenheit deutlich an Bedeutung gewonnen. Im letzten Jahr, so die BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), waren es in Deutschland gerade einmal 913 Spender, die sich bereit erklären, lebenswichtige Organe zu spenden. Bei rund 9.200 erkrankten Menschen, die eine Spende benötigen, ist dies, wie man sich denken kann, viel zu wenig. Oftmals verschwindet das Thema im Hinterkopf, weil vielleicht keine direkten Berührungspunkte vorhanden sind und so die Notwendigkeit einer Organspende nicht präsent ist.

PENNY versucht mit seiner Aktion denen zu danken, die bereits gespendet und dadurch Leben gerettet haben. Gleichzeitig will das Unternehmen Aufmerksamkeit erregen, um noch mehr Spender zu finden. Dabei machte es die Einzelhandelskette den Verbrauchern im Zeitraum vom 3. bis zum 5. Juni leicht und druckte den Ausweis gleich mit auf den Kassenbon. Der ausgefüllte und signierte Kassenbon ist ebenso gültig, wie ein normaler Organspendeausweis. Bei über 2.000 deutschen Filialen der Kette konnten so bis zum vergangenen Wochenende mehrere Millionen Bons inklusive Ausweises gedruckt werden. In den sozialen Netzwerken erntete die Aktion mit über 3.000 Likes und vielen Kommentaren großen Zuspruch und Lob.

Image Credits: pennydeutschland

Meiner Meinung nach leistet PENNY so einen wirklich relevanten Beitrag zum Thema Organspende. Oftmals reicht es schon, die Menschen persönlicher auf das Thema aufmerksam zu machen, ohne dass eine riesige Print- oder Digital-Kampagne dahintersteht. Und wenn wir schon den Bon in der Hand haben, warum nicht einfach eine Unterschrift drunter setzen und Spender sein? Von mir bekommt PENNY ganz klar den Sinnvoll-Stempel!

Tipp: Setzt die Mega-Aktion doch bitte nicht nur für 3 Tage um, von denen einer in manchen Bundesländern ein Feiertag ist, sondern verlängert sie! @Lidl, @Aldi und Co – Ihr dürft euch gerne anschließen!!!


		
					
				
		

Was hältst Du von diesem Beispiel?
Sinn oder Unsinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.