schließen

I can`t breathe!

In den vergangenen Tagen wurde ich auf vielen Wegen mit dem Thema „BlackLivesMatter“ konfrontiert. Ob ich nun auf Facebook und Instagram unterwegs war, oder Nachrichten schaute, spielte keine Rolle. Der Tod von George Floyd war Thema Nummer eins. In den meisten Fällen dachte ich kurz darüber nach, gab dem Beitrag einen Like als Zeichen meines Mitgefühls und scrollte mich weiter durch meine Timeline. Doch als ich letztens dieses Graffiti an der Wand einer Autobahnunterführung sah, blieb mir nichts anderes übrig als anzuhalten, und diese unglaublich starke Message zu fotografieren.

Wen rufst du an, wenn die Polizei mordet?

Im Verlaufe des Lebens braucht jeder Mensch Hilfe, denn ganz allein kann man nicht jedes Problem bewältigen. Als ich noch jünger war, übernahmen meine Eltern sehr oft die Rolle der helfenden Hand und ich konnte mich mit egal welchem Problem an sie wenden. Und das tat ich auch, weil ich Vertrauen in sie hatte. Heutzutage möchte ich darauf vertrauen, dass die Polizei dasselbe tut, wenn ich einmal Hilfe brauche. Doch das fällt mir ehrlich gesagt nicht leicht, wenn ich mit der Realität konfrontiert werde. Es heißt doch „Dein Freund und Helfer“ und nicht Mörder. Ich kann die Aufruhre und Proteste in der USA vollkommen nachvollziehen, denn ich würde in derselben Lage nicht anders handeln. Jedoch bin ich umso froher, dass wir in Deutschland ein funktionierendes Staatssystem haben und ich der Polizei vertrauen kann, anstatt mir Sorgen darüber zu machen, ob es eine gute Idee wäre, sie einzuschalten.

Zurück zum Graffiti. Mich hat es spontan erreicht, gefesselt und zum Nachdenken gebracht. Deshalb für mich eine mehr als SINNVOLLE Aktion. 

Was hältst Du von diesem Beispiel?
Sinn oder Unsinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.