schließen

Schwuler, Hetero oder Bastard?

Die Schaufensterdekoration wird in Marketing-Handbüchern meist stiefmütterlich behandelt. Doch wenn der Internethandel wächst, wird das Schaufenster umso wichtiger. Kleine Einzelhändler versuchen, mit kreativer Ladengestaltung dagegenzuhalten. Sie setzen emotionale Reize, gestalten ganze Einkaufswelten oder laden zum Schmunzeln ein. So schrieb Andrea Gröppel-Klein vom Institut für Konsum- und Verhaltensforschung im Spiegel: „Schaufenster können die Vorstellungskraft oder sogar ein ganzes Lebensgefühl von Konsumenten wecken.“ Das dachte sich wohl auch der Besitzer eines kleinen Mailänder Brillenladens. Mit Selbstironie spricht der Optiker sehr spitz und leicht provokant seine Zielgruppen an. Ein Hingucker. Mir gefällt’s. Und Dir?

Kreative Schaufensterdeko in Mailand
© sinnfinder

Gastautor: Jens Hüttenberger | http://texter-huettenberger.de/

Texter, Online-Redakteur, SEO-Fachmann, Blogger, Kommunikationsberater – Jens Hüttenberger hat viele Qualitäten. An dieser Stelle wird er hin und wieder zum Sinnfinder.

Was hältst Du von diesem Beispiel?
Sinn oder Unsinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.