schließen

KOMMUNIKATION AT IT’S BEST. NICHT!

Vor ein paar Tagen veröffentlichte die tagesschau auf Instagram einen Beitrag zum Thema Infizierungen mit dem Corona-Virus trotz Impfung. Ohne große Vorab-Erklärungen lasse ich den Post, so wie er mir auf dem Handy angezeigt wurde, mal hier stehen.

Was man wissen sollte: Instagram ist eine Bildplattform! Nur die wenigsten machen sich die Mühe und lesen sich ellenlange Beiträge durch. Aber zurück zum Posting der tagesschau…

Mein erster Gedanke hierzu war: „Toll, was bringt denn dann die Impfung?“ Und weil mich dieses Thema aktuell sehr beschäftigt, habe ich mir die Mühe gemacht und den Text durchgelesen. Was soll ich sagen … ich hätte es lieber sein lassen sollen. Danach war ich jedenfalls einfach nur sauer über die Art der Kommunikation. Wieso? Weil mithilfe einer Zahl kommuniziert wird, die meiner Meinung nach so auf gar keinen Fall da hätte stehen dürfen. Aber eins nach dem anderen. Anbei also ein weiterer Screenshot, jetzt aber in der Desktop-Variante MIT Text.

Erst nach ein paar Zeilen (die auf dem Handy so auch gar nicht zu sehen sind, außer man klickt auf „mehr“) wird die im Bild erkennbare Zahl in einen Kontext gesetzt. Bei mehr als acht Millionen Zweitimpfungen entsprechen 13.000 Infizierte etwa 0,16 Prozent. Und das klingt doch schon mal ganz anders als die erschlagende Zahl Dreizehntausend, oder? Man könnte mir jetzt natürlich auch vorwerfen, dass das doch logisch sei etc., aber ganz ehrlich? Ich bin kein Mathegenie – kann die Zahl für mich selbst also gar nicht sofort in einen Kontext setzen, ich weiß auch nur ungefähr wie viele Menschen bereits zum zweiten Mal geimpft wurden UND ich verlasse mich auch ein Stückweit auf die Berichterstattung der tagesschau. Es kommt aber leider noch besser: Direkt im nächsten Satz steht und jetzt zitiere ich „Es sei aber nicht klar, ob die Erkrankung bei vollem Impfschutz – also mehr als 14 Tage nach der zweiten Impfung – oder in den Tagen davor auftrat.“ Und jetzt muss ich einmal kurz ausflippen: WIE KANN ES SEIN, DASS AUF DEM BEITRAGSBILD DANN GANZ GROSS STEHT „13.000 Infizierte trotz vollständiger Impfung“??????????????????? Ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Und dass eine Impfung keinen 100-prozentigen Schutz bietet, wissen wir auch – wird weiter unten im Text übrigens auch noch mal erwähnt.

Über den Instagram-Account der tagesschau habe ich mich ganz lange über die aktuellen Entwicklungen informieren lassen, weil ich ihn für seriös, übersichtlich und verständlich hielt. In meinen Augen hat die tagesschau hier aber auf ganzer Linie versagt. Was soll diese Negativität, dieses künstliche Aufbauschen? Wieso kommuniziert man nicht, dass sich bisher nur 0,16 Prozent trotz vollständiger Impfung infiziert haben? Oder noch besser: Wieso schreibt man nicht „99,84 Prozent infizieren sich NICHT – dank vollständiger Impfung“? Ich möchte niemanden zum Impfen drängen, bitte nicht falsch verstehen, aber müssen immer so große Zahlen durch die Gegend geschmissen werden, die in Wahrheit – in einem Kontext – gar nicht so schlimm sind, wie sie auf den ersten Blick eigentlich wirken?

Entscheidet man sich für einen Kanal wie Instagram, sollte man sich bitte darüber Gedanken machen, wie dieser funktioniert und wie seine Nutzer agieren. Es mag sich zwar etwas geändert haben, aber nach wie vor liegt der Fokus auf den Bildern und den darauf zu sehenden oder zu lesenden Inhalten. Ich denke zwar, dass ich es nicht mehr aussprechen muss, aber für diesen Beitrag erhält die tagesschau von mir einen dicken fetten SINNLOS-Stempel!

Was hältst Du von diesem Beispiel?
Sinn oder Unsinn?

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank, Lea, wunderbar beobachtet. Ich stimme zu, dies ist ein Paradebeispiel dafür, wie man es keinesfalls machen sollte. Eine Zahl ohne Zusammenhang bzw. Bezugsgröße in den Raum zu stellen, ist fast immer irreführend. Und hier wird sogar exakt das Gegenteil von dem kommuniziert, was man mitteilen möchte. Zahlen bedeuten nichts ohne Kontext und Erläuterung – das ist das A und O der statistischen und der Finanzkommunikation.

    Eine Anmerkung habe ich aber auch zu den Thumbs Up / Down Buttons am Ende des Beitrags. Diese sind auch herrlich missverständlich: „Was hältst Du von diesem Beispiel?“ – Gutes Beispiel, Daumen hoch. „Sinn oder Unsinn“ – Gutes Beispiel für Unsinn, Daumen runter.“ – Welchen Knopf soll ich nun drücken? Ich empfehle eine Überarbeitung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.