schließen

Stirb allein oder lass dich Impfen!?

Die Ausbreitung der Delta-Variante, wochenlanger Lockdown und kein absehbares Ende der pandemischen Situation beeinträchtigt noch immer das Leben auf der ganzen Welt. Immer im Fokus: Die Impfung gegen das Virus. In den westlichen Ländern sinkt die Impfnachfrage seit den letzten Wochen, sodass kreative Möglichkeiten geboten werden, alle Nichtgeimpften unkompliziert zu erreichen und zum Impfen zu bewegen. Doch nicht alle Länder setzten auf positive Bestärkung. In Australien ist es beispielsweise so, dass die Politik fordert, die andauernden Geschehnisse in den Medien noch drastischer zu thematisieren. Ein Werbespot soll nun zum Einhalten der Beschränkungen und dem Wahrnehmen des Impfangebotes motivieren. Das fertige Video bewegt Menschen aus aller Welt.

Zu Beginn sieht der Zuschauer eine Warnung, dass der Spot verstörend wirken kann. Danach folgen Szenen, die eine junge Frau mit angsterfülltem Blick im Krankenhausbett zeigen. Panisches nach Luft schnappen und piepende Beatmungsgeräte sind die einzigen Geräusche die der Zuschauer zu hören bekommt. Am Ende des Spots wird die Botschaft der Regierung eingeblendet: „Covid-19 kann jeden treffen. Bleibt zu Hause. Lasst euch testen. Bucht euren Impftermin.“

Warum wird das Gefühl der Angst dazu genutzt, um Menschen zum Impfen zu bewegen? Ich verstehe grundsätzlich die Absicht der Regierung, aber durch Impfstoffengpässe dürfen sich junge Bürger noch nicht mit dem empfohlenen Pfizer/Biontech impfen lassen, obwohl sie dies möchten. Besonders der Unmut junger Frauen, gesundheitliche Risiken eingehen zu müssen, nur um dem Willen der Regierung nachzukommen, ist groß. Denn die einzige Alternative wäre der mit potenziellen Nebenwirkungen einhergehende Impfstoff von AstraZeneca. 

Ich finde es unverantwortlich einen Spot zu produzieren, der unnötig Angst und Schrecken verbreitet. Von der Darstellung der jungen Frau ganz zu schweigen. Für mich sieht sie nicht nur verängstigt, sondern auch allein gelassen aus. Als ob ihr kein Arzt und auch kein Pfleger hilft. Ist das die Botschaft? „Lass dich impfen oder stirb allein“? Die seit Monaten anhaltende, teilweise auch aussichtslose Situation geht uns allen nahe. Wir wissen um die Gefahr des Virus, aber wer zum Impfen motivieren will, sollte das 1. mit positiven Zusprachen tun und 2. dafür sorgen, dass genügend passender Impfstoff für die jeweiligen Personengruppen vorhanden ist.

Für die unnötige Angstmacherei der australischen Regierung gibt es den SINNLOS-Stempel. 

Was hältst Du von diesem Beispiel?
Sinn oder Unsinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.